Urlaubsanspruch erlischt nicht automatisch, wenn man keinen Urlaub beantragt hat

Urlaubsanspruch erlischt nicht automatisch, wenn man keinen Urlaub beantragt hat

06.11.2018

Ein Arbeitnehmer darf seinen erworbenen Anspruch auf bezahlten Urlaub nicht automatisch deshalb verlieren, weil er keinen Urlaub beantragt hat. Dies hat der Europäische Gerichtshof (Foto) in Luxemburg entschieden.

Europäischer Gerichtshof: Urlaub

Dieser Anspruch kann nur dann erlöschen, wenn der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber z.B. durch angemessene Aufklärung tatsächlich in die Lage versetzt worden ist, die fraglichen Urlaubstage rechtzeitig zu nehmen – was der Arbeitgeber zu beweisen hat. Verzichtet der Arbeitnehmer aus freien Stücken und in voller Kenntnis der Sachlage darauf, seinen bezahlten Jahresurlaub zu nehmen, nachdem er in die Lage versetzt worden ist, seinen Urlaubsanspruch tatsächlich wahrzunehmen, steht das EU-Recht dem Verlust seines Anspruchs und – bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses – dem entsprechenden Wegfall einer finanziellen Vergütung nicht entgegen. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um einen öffentlichen Arbeitgeber oder einen privaten Arbeitgeber handelt.

Geklagt hatte einerseits ein ehemaliger Rechtsreferendar des Landes Berlin, der während der letzten Monate seines Referendariats keinen Urlaub beantragt und anschließend eine Vergütung verlangt hatte – was das Land Berlin ablehnte. Der zweite Kläger war ein Angestellter der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, die ihn zwei Monate vor Ende des Arbeitsverhältnisses darum gebeten hatte, seinen Resturlaub zunehmen. Er nahm jedoch nur zwei Urlaubstage und beantragte für die nicht genommenen Tage einen finanziellen Ausgleich – was die Max-Planck-Gesellschaft ablehnte.

Das Bundesarbeitsgericht muss sich nun vor dem Hintergrund der EuGH-Entscheidung der Fälle von Neuem annehmen.

Foto: Gerichtshof der Europäischen Union

Weiterer Artikel aus dem Arbeitsrecht: Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Kategorien


Beliebteste Beiträge

“Warum ich meinem alten Arbeitgeber heute dankbar für die Kündigung bin”

Drei Jahre ist es nun her, dass Everhard Uphoff von seinen Chefs von einem Tag auf den anderen vor die Tür gesetzt weiterlesen

04.12.2018

CeBIT-Chef Oliver Frese verlässt den Vorstand der Deutschen Messe AG

OLIVER FRESE (51), seit Mai 2013 Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG in Hannover, hat den Aufsichtsrat gebeten weiterlesen

29.11.2018

„Weißt du schon, was du einmal werden willst?“

Diese Frage bekommt fast jeder im Laufe seiner Jugendzeit einmal gestellt. Während unsere Berufsvorstellungen im Laufe weiterlesen

29.11.2018


Tags

****S 4-Sterne-Hotel 40plus Abfindung Ältere Arbeitnehmer Aquitanien Arbeitslosengeld Arbeitsmarkt Arbeitsrecht Aufhebungsvertrag ausländische Berufsabschlüsse Ausstellung Baden & Wellness Berufsorientierung Berufstätige Bewerben bewerben auf einer Jobmesse Bewerbungsgespräch Bewerbungsunterlagen Bitkom Bundesagentur für Arbeit Burgund Business Camargue CFO Coaching Deutschland Dieter Schwarz Dr. Christoph Jurecka E-Mails ERGO Group AG Erholung Fach- und Führungskräfte Fachkräftemangel Familie FC Bayern Foto im Lebenslauf Frankreich Glosse Glück Gosau Göttingen Hausboot Heiko Stüber Hotel & Resort Dachsteinkönig Hotel FREIGEIST Ingenieure Interview Interview Silvia Ziolkowski job40plus Jobmesse Jobsuche Karriere Karriereberatung Kaufland Kündigung Coach Uphoff Lebenslauf Lidl Lust der Täuschung Marion Tscherwinski Munich Re Posteingang Qualifikation reichster Deutscher Salvador Dalí Sperrzeiten Sport & Wandern Städtetour Städtische Galerie Überlingen Statistisches Bundesamt StepStone Gehaltsplaner Verdienst Verkehrsschild Vermögen Vorstellungsgespräch Walter Feichtner Wiedererkennungswert Wissensträger Zahl der Woche