Walter Feichtner: „Die Berufschancen für Menschen Ende 40 sind viel besser, als die meisten denken“

Walter Feichtner: „Die Berufschancen für Menschen Ende 40 sind viel besser, als die meisten denken“

05.01.2018

Sabine Hildebrandt-Woeckel: Herr Feichtner, Sie sind Teil des job40plus-Beraternetzwerkes. Was interessiert Sie an der Zielgruppe 40 plus?

Walter Feichtner: Ab 40 stellen sich viele Menschen die Fragen, ob sie bisher im Leben alle Entscheidungen richtig getroffen haben, was man vielleicht hätte anders machen können und was man im Leben noch erreichen möchte. Die einen sind voller Energie, möchten noch etwas ändern und bewegen, andere trauern verpassten Gelegenheiten und Chancen nach. Beide Gruppen stehen vor großen und neuen Herausforderungen, bei denen es gilt, die eigenen Ziele zu analysieren und den richtigen Weg zu finden, um diese zu erreichen. Diese Menschen unterstützen wir sehr gerne als kompetenter Partner auf ihrem weiteren beruflichen Weg.

Haben erfahrene Kandidaten andere Fragestellungen – und wenn ja, welche?

Oft haben unsere Kunden Ängste oder Bedenken. Sie wissen nicht, ob es sich noch lohnt bzw. ob sie noch die Kraft und Ausdauer haben, etwas Neues zu beginnen. Sie fühlen sich verunsichert, da es nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht, in einem eher fortgeschrittenen Alter eine neue berufliche Richtung einzuschlagen. Zudem benötigen sie jemanden, der ihnen ein ehrliches Feedback gibt und realistisch aufzeigt, wie der Neuorientierungsprozess am besten angegangen werden kann.

Wie realistisch sind denn aus Ihrer Sicht die Chancen, sich mit Ende 40 noch einmal vollkommen neu zu orientieren?

Die Berufschancen für Menschen Ende 40 sind viel besser, als die meisten denken. Sie profitieren von weitaus mehr Erfahrung und vielen persönlichen Fähigkeiten. Allerdings kennen die über 40-Jährigen oft ihre eigenen Kompetenzen und Werte nicht gut genug. Dabei schätzen Unternehmen gerade die Gelassenheit und den Erfahrungsschatz der älteren Mitarbeiter.

Wo liegen die wesentlichen Knackpunkte?

Beim Thema Selbstpräsentation und Selbstmarketing schneiden die über 40-Jährigen oft deutlich schlechter ab als die junge Generation. Dies liegt daran, dass viele befürchten, in ihrem Alter keinen neuen Job mehr zu bekommen, da der Arbeitsmarkt von Young Professionals wimmelt. Es ist sicher nicht einfach, aber wer an sich glaubt und weiß, welchen Mehrwert er einem Unternehmen bringen kann, sollte dies auch offensiv ansprechen.

Wo liegen Vorteile und wie nutze ich die im Bewerbungsprozess?

Die Vorteile liegen in der Erfahrung und der Motivation. Man sollte sich darüber bewusst sein, welchen Wert, welche Fähigkeiten und Kenntnisse man besitzt, und diese entsprechend der neuen Stelle richtig vermarkten. Wichtig ist auch, dass man sich als älterer Bewerber an den technologischen Fortschritt anpasst. Dementsprechend ist es wichtig, fit am PC zu sein und auch soziale Netzwerke wie XING und LinkedIn zu nutzen.

Auf welche Widerstände stoßen Sie in Ihren Beratungen? Wo müssen Sie Überzeugungsarbeit leisten?

Wichtig sind die Motivation und die Bestätigung für das Vorhaben bzw. die Neuorientierung der Kunden. Oft gibt es Rückschläge oder Widerstände im Bewerbungsprozess, die besprochen und gelöst werden müssen. Natürlich gibt es Absagen, aber die erhalten auch 20-Jährige. Ohne eine größere Anzahl an Bewerbungen wird es sicher schwer. Die Quantität der Kontakte und das Nutzen verschiedener Bewerbungskanäle spielen eine wichtige Rolle. Wichtig ist es dranzubleiben, auch wenn einige Rückschläge kommen.

Welche Vorteile sehen Sie speziell auf Messen?

Messen bieten den Vorteil, auf neue Ideen zu kommen, Kontakte zu knüpfen und direkt vor Ort im persönlichen Gespräch zu überzeugen. Man kann sich vorab über mögliche Stellenanzeigen oder Einstiegschancen informieren und im direkten Gespräch seine Motivation unter Beweis stellen und sich selbst präsentieren. Ich empfehle eine gute Vorbereitung und ein selbstsicheres Auftreten. Wer dies im Vorfeld übt, wird sicher einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Walter Feichtner ist studierter Diplom-Kulturwirt, Gastdozent an verschiedenen Hochschulen, Inhaber von „Karrierecoach München“ und Karriereberater. Walter Feichtner ist buchbar über das Beraternetzwerk von job40plus.

Kategorien


Tags

****S 19 Stunden 35 Stunden 4-Sterne-Hotel 40plus 41 Stunden Abfindung Ältere Arbeitnehmer Aquitanien Arbeitslosengeld Arbeitsmarkt Arbeitsrecht Audi Aufhebungsvertrag ausländische Berufsabschlüsse Baden & Wellness Bayern Belser Bertelsmann Stiftung Berufsorientierung Berufstätige Betriebsräte Bewerben bewerben auf einer Jobmesse Bewerbung Bewerbungsgespräch Bewerbungsunterlagen Bitkom BMW Bundesagentur für Arbeit Burgund Business Camargue Cartoons CFO Coaching DAX Deutschland Dieter Schwarz Dr. Christoph Jurecka E-Mails Eden Books ERGO Group AG Erholung Fach- und Führungskräfte Fachkräftebedarf Fachkräftemangel Familie FC Bayern flexible Arbeitszeiten Foto im Lebenslauf Frankreich Frauen Geburtstage Glosse Glück Gosau Göttingen Hamburg Hausboot Heiko Stüber Homeoffice Hotel & Resort Dachsteinkönig Hotel FREIGEIST Hotel Füssen Hühner Ingenieure Institut der deutschen Wirtschaft Interview Interview Silvia Ziolkowski IT-Karrieren Janna Hagedorn Job job40plus Jobmesse Jobsuche Kandidaten Karriere Karriereberatung Kaufland Kündigung Coach Uphoff Kündigungsgrund Lebenslauf Lidl LinkedIn Marion Tscherwinski MDAX Munich Re netzwerken Online-Profile Ostallgäu Patente Personalverantwortliche Peter Gaymann Posteingang Qualifikation Ralph Kaste Ratgeber Recruitingevent reichster Deutscher Rembrandt Rijksmuseum Amsterdam Ausstellung Romantische Straße Sabine Hildebrandt-Woeckel Schattenseiten SDAX Sperrzeiten Sport & Wandern Städtetour Statistisches Bundesamt StepStone Gehaltsplaner Teilzeitbeschäftigte tredition Typisch Büro über 40 Unternehmen Verdienst Verkehrsschild Vermögen Vollzeitbeschäftigte Vorstand Vorstellungsgespräch Walter Feichtner weibliche Führungskräfte Wiedererkennungswert Wiederheirat Wissensträger Wochenarbeitszeit Work-Life-Balance Wortmann XING Zahl der Woche Zuwanderung